Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Das Schwein - eines der intelligentesten Tiere

Bild: andi taranczuk - fotolia.com

Schweine gehören zu den intelligentesten Säugetieren. In Experimenten stellten sie unter Beweis, dass sie die Bedeutung von Worten wie Namen oder Kommandos schneller lernen als Hunde und sogar Geräte bedienen können. Schweine haben Selbstbewusstsein und können sich wie Menschen, Affen oder Elefanten selbst im Spiegel erkennen.

Schweine können sogar räumliche Informationen, die sie über den Spiegel bekommen, verarbeiten. Dies zeigte eine Studie von Forschern der University of Cambridge, die 2009 im Fachmagazin Animal Behaviour veröffentlicht wurde.

Schweine sind neugierig, können sich konzentrieren und verfügen über ein langes Gedächtnis. »Einem Schwein bringe ich in 20 Minuten etwas bei, wofür ich bei einem Hund eine Woche brauche«, so Joanne Kóstiok, Trainerin bei »Schweinchen Babe«.

Schweine sind außerordentlich soziale Tiere und leben gut organisiert. Die Leitbache - das erfahrenste weibliche Tiere - führt die Rotte. Mutterschweine kümmern sich aufopfernd um ihre Jungen und singen ihnen etwas vor, während sie sie säugen. Schweine lernen von einander in einer Weise, die Forscher zuvor ausschließlich bei Primaten beobachteten. Sie kommunizieren ständig miteinander und verfügen über ein vielfältiges Repertoire an Lauten. Wissenschaftler haben bei Schweinen besonders in Stresssituationen eine Art »emotionale Kommunikation« zwischen den Mitgliedern derselben Gruppe festgestellt.

Entgegen weitverbreiteter Vorurteile sind Schweine sehr saubere Tiere. Wenn sie genug Platz haben, legen Schweine Toiletten an und trennen sie von ihren Schlaf- und Liegeplätzen. Bekanntlich suhlen Schweine gerne in Schlamm. Eine schlaue Maßnahme: Der Schlamm auf der Haut kühlt, schützt vor Insekten und vor Sonnenbrand.