Freiheit für Tiere
Sie sind hier: Startseite » Artikel

Stella McCartney: Vegane Leder-Kollektion aus Pilz

Stella McCartney:

»Ich denke, eines der größten Komplimente ist, wenn ich weiß, dass die Leute eine Falabella-Bag oder ein Paar Schuhe oder einen Kunstlederrock kaufen, und sie nicht erkennen, dass es kein Echtleder ist.« · Bild: Klev radin - Shutterstock.com

Stella McCartney hat die erste Mode-Kollektion aus natürlichem Pilzleder herausgebracht. Die Designerin präsentierte ein exklusives schwarzes Bustieroberteil und eine Lederhose aus veganem und nachhaltigem Leder auf Myzelbasis. So müsse niemand Kompromisse machen beim Wunsch nach Luxus und dem Streben nach Nachhaltigkeit, erklärte Stella McCartney: »Diese exklusiven Stücke verkörpern unser Engagement für eine Modebranche, die freundlich zu allen Lebewesen und zur Mutter Erde ist: die Geburt von schönen, luxuriösen Materialien im Gegensatz zum Tod unserer Mitgeschöpfe und unseres Planeten.« Die Designerin setzt seit der Gründung ihres Modeunternehmens im Jahr 2001 auf vegane Materialien.

»Ich bin dagegen, dass Tiere - und zwar Millionen Tiere - für Mode getötet werden«

»Ich wuchs als Vegetarierin auf einer Öko-Farm auf«, so die Tochter von Beatles-Legende Paul McCartney, der bekennender Veganer ist, und seiner verstorbenen Frau Linda McCartney, einer aktiven Befürworterin von Tierrechten. »Für mich ist das eine ethische Entscheidung. Ich bin dagegen, dass Tiere - und zwar Millionen Tiere - für Mode getötet werden«, sagt Stella McCartney. »Es gibt überhaupt keinen Grund, diese Materialien zu verwenden, man braucht sie nicht, um ein großartiges Paar Schuhe zu machen oder eine modische Handtasche.«

Tier- und umweltfreundliche Alternative

Stella McCartney setzt seit der Gründung ihres Modeunternehmens im Jahr 2001 auf vegane Materialien. Ihre Marke verwendet keine tierischen Stoffe wie Tierleder oder Pelz. Immer wieder integrierte Stella McCartney Kunstleder in ihre Kollektionen. Als überzeugte Umweltschützerin liegt ihr neben dem Tierleid auch der umweltschädliche Aspekt der Leder-Produktion am Herzen: Leder ist ein äußerst ressourcen­intensives Produkt, das einen hohen CO2-Fußabdruck aufweist. Beim Gerben kommen Unmengen giftiger Chemikalien zum Einsatz, die nicht nur eine Gefahr für die Menschen sind, die in Gerbereien arbeiten, sondern auch die Umwelt extrem belasten. Seit 2013 benutzt ihr Modeunternehmen die eigens entwickelte Lederalternative Alter Nappa für Schuhe und Taschen. Es wird aus recyceltem Polyester hergestellt.

Seit 2017 arbeitet Stella McCartney mit der Umweltschutzorganisation Parley Ocean Plastic zusammen und setzt für ihre Kunstleder-Produkte recyceltes Plastik ein, das die Organisation weltweit an Stränden und Küsten sammelt.

Eine tierfreundliche Lederalternative aus Pilzen und nicht aus Kunststoff zu verwenden, ist ein neuer Innovationsschritt. Mylo™ wird aus aus Myzel hergestellt, den fadenförmigen Zellen eines Pilzes. Dieses Verfahren ist ausgesprochen umweltfreundlich: Es dauert Tage und nicht Jahre wie die Aufzucht von Rindern für die Lederprodukion. Es spart Wasser, Treibhausgasemissionen und schützt lebenswichtige Ökosysteme wie den Amazonas vor Abholzung.

Informationen:

Stella McCartney
www.stellamccartney.com